Birka auf der Insel Björkö: Wikinger-Geschichte pur

Etwas 35 Kilometer außerhalb von Stockholm befindet sich die kleine Insel Björkö im Mälaren. Dort haben Archäologen die Überreste des einstigen Wikinger-Handelszentrums Birka gefunden. Besucher können per Boot auf die Insel gelangen und in die faszinierende Geschichte der Wikinger eintauchen.

Allerdings sollte man die Erwartungen nicht allzu hoch schrauben, denn die Überreste der einstigen Besiedlung sind nur teilweise zu erahnen und zu sehen. Vor allem Grabhügel und Steinsetzungen zeugen noch von Birka, das zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert ein lebendiges Handelszentrum gewesen ist. Ausgrabungen jedoch haben wunderbare Alltagsgegenstände zu Tage gefördert, die in einem kleinen Museum in der Nähe des ehemaligen Hafens untergebracht sind.

Museum mit internationalem Flair

International? Genau dies lässt sich auf dem ersten Blick eigentlich nicht vermuten, wenn man nach Björkö kommt. Aber Silbermünzen, Schmuck, Seide und Keramik belegen eindrucksvoll, wohin die Wege der Wikinger schon zur damaligen Zeit geführt haben. Außerdem werden im Museum Szenen nachgestellt, die den Alltag in Birka nachempfinden sollen.

Noch im Aufbau befindet sich ein Wikingerdorf, das bald als Bereicherung der Insel dienen soll. Zudem locken ein Mittelaltermarkt und verschiedene Aktivitäten beziehungsweise historische Führungen. Wie und warum Birka letztendlich unterging, konnten Historiker bis zum heutigen Tage nicht klären.

Wer der Insel einen Besuch abstatten möchte, kann von Stockholm aus starten, muss dafür aber einen ganzen Tag einplanen. Kürzere Zeiträume sind bei Abfahrten von Strängnäs und Hovgarden aus möglich. Weitere Informationen findet man unter stromma.se/birka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.